Friedliche Wettkämpfe bei atlantischer Brise

Der Wassersporttag des Friedrich­ – Hecker – ­Gymnasiums

Lehrer können ein Lied davon singen. Aber auch Tausende von Eltern und erst recht die Radolfzeller Schüler wissen ganz genau: Die andauernden schwülen Hundstage der Juli­wochen waren das Letzte! Kreislaufbelastung, und rinnender Schweiß, stehende Luft in den Klassenzimmern – wer will da noch von der Tafel abschreiben oder sich schlaue Antworten einfallen lassen? Überstehen ist alles. Doch mit einiger Fantasie kann man dem Ausnahmezustand sinnvoll begegnen. Etwa mit einer großen Projektarbeit wie der Inszenierung des Musicals „Aida“ oder mit schöner Regelmäßigkeit dadurch, dass man den Unterricht ins Radolfzeller Strandbad auf die Mettnau verlegt.

Leider wurde es diesmal ein Wassersporttag fast ohne Wasser. Denn an diesem Dienstagmorgen wehte eine kühle Brise wie vom Atlantik, die den sonst so träge daliegenden Wasserspiegel mächtig aufkämmte. Und da auch die Temperaturen nicht gerade heimelig waren, galt das Motto: Hauptsache Bewegung! Die geplanten Schwimmstaffeln und Kajakregatten ließen sich ummodeln. Auch bei Speed­ und Völkerballturnieren oder einem Schnupperkurs auf den gegenüber liegenden Tennisplätzen ließ sich der späte Beginn der Sommerferien besser aushalten. Was gibt es Wichtigeres, als wenn sich Heranwachsende untereinander messen und den Teamgeist in Klassenmannschaften unter Beweis stellen? Ein quirliges, buntes Treiben entfaltete sich da unter den Augen weniger Dauergäste, denn jede Klasse hatte sich aus Gründen der Unterscheidung eine andere T­Shirt­Farbe verordnet. Wer wollte, konnte in den Übergangszeiten das Balancieren auf einer Slackline üben, sich an den Tischtennisplatten tummeln, kicken oder dem kühlen Wind trotzen und doch rasch baden gehen.

Die Pächterfamilie hatte damit zu tun, eher Erwärmendes als Eis über die Theke zu reichen. Der allgemeinen Freude tat das alles keinen Abbruch. Im Gegenteil, das Schuljahr ist geschafft, die Noten längst gemacht, und deshalb erschien auch diesmal am Vortag der Zeugnisausgabe zu Recht die Devise: innerlich abkühlen und runterkommen!