JtfO Rudern: Bundesfinale in Berlin

Das Friedrich-Hecker-Gymnasium erreichte beim Bundesfinale JtfO Rudern am 21.9.2016 in Berlin den 8. und 10. Platz

 

Durch den Landessieg im Juli in Breisach holten sich die Schüler der beiden Mannschaften die Fahrkarte nach Berlin. Mit zwei Booten fuhr nun das Friedrich-Hecker-Gymnasium zum Bundesfinale.

Bereits am Sonntag nach Berlin gereist, starteten dann am Dienstag die Vorrennen. Beide Doppelviererboote konnten sich im Wettkampfverlauf einen Platz für die Finalläufe erkämpfen.

Von Rennen zu Rennen konnten sich die beiden FHG Ruderboote immer weiter steigern, so dass sie dann bei den entscheidenden Finalläufen am Mittwoch mit einer topp Leistung sehr guten Platzierungen im Bundesfinale erreichten. Die Jungs WkII bis Jg. 1999 mit Lukas Gottschall, Darius Uhlmann, Marcel Mayer, Luca Hoschka und Stf. Franca Scheer erkämpften sich den 10. Platz und die Jungs WKIII bis Jg. 2002 mit Florian Dritter, Tom Härtwig, Philliph Aschenbrenner, Tim Würfl und Stm. Benedikt Mechnich kamen auf den 8. Platz.

Gegen die Konkurrenz aus den dominierenden, personell und materiell topp ausgestatteten Sportschulen der nördlichen und östlichen Bundesländer (mit deutschen Meistern und Weltmeistern der Junioren) sind das für süddeutsche Schulruderer überragende Ergebnisse.

Die Ruderer hatten nicht nur sportlich erfolgreiche, sondern auch erlebnisreiche Tage in Berlin. Der Bundestagsabgeordnete Andreas Jung aus dem Wahlkreis Konstanz würdigte das Engagement und den Erfolg der Radolfzeller Schüler bei einem Empfang im Bundestag. Mit allen teilnehmenden Mannschaften Baden-Württembergs wurde das FHG auch noch in der Landesvertretung BW begrüßt und geehrt. Zwischendurch konnten noch einige kulturelle Sehenswürdigkeiten Berlins bewundert werden.

Am Mittwoch hatten die Schüler schließlich noch einen beeindruckenden Abschlussabend in der Max-Schmeling-Halle – mit allen 4000 teilnehmenden Schülern verschiedener Sportarten aus allen Bundesländern.

Dank der DB als Hauptsponsor von JtfO kam die Gruppe am Donnerstag dann nach 9h Zugfahrt mit vielen Eindrücken und unvergesslichen Erlebnissen aus Berlin wieder gut nach Radolfzell zurück.

 

Wolfgang Schön