Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“ (31. August bis 11. September 2020)

Liebe Schulgemeinschaft,

gerne informieren wir darüber, dass wir das Angebot „Lernbrücken“ in diesen Sommerferien erstmals anbieten werden.

Durch die Schulschließung seit dem 17. März 2020 war ein Großteil der Schülerinnen und Schüler auf das Lernen zu Hause angewiesen. Nach Wiedereröffnung der Schulen konnten auch nicht alle Klassen gleichzeitig an die Schulen kommen, so dass manche Schülerinnen und Schüler sehr lange Zeit von zu Hause lernen mussten.

Dies hat bei einigen, insbesondere bei leistungsschwächeren, Schülerinnen und Schülern Nachholbedarf zur Folge. Um diesem Rechnung zu tragen und leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern auch zusätzliche Lernangebote zu machen, wird das Lern- und Förderprogramm „Lernbrücken“, initiiert durch das Kultusministerium Baden-Württemberg, in den letzten beiden Wochen der Sommerferien an Vollzeitschularten je nach Bedarf angeboten. Den Schülerinnen und Schülern soll die Möglichkeit geboten werden, Unterrichtsstoff nachzuholen und somit besser vorbereitet und motiviert in das nächste Schuljahr zu starten.

Das Programm richtet sich an diejenigen Schülerinnen und Schüler, bei denen Defizite in den Basiskompetenzen (Lesen, Schreiben, Rechnen) und bei den erforderlichen Lerninhalten, die grundlegende Voraussetzung für einen erfolgreichen Start im neuen Schuljahr sind, bestehen.

Das Lern- und Förderprogramm findet in den letzten beiden Wochen der Sommerferien statt. Die Schüler werden im Umfang von vier Unterrichtsstunden am Vormittag in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch von Lehrerinnen unserer Schule gefördert.

Wir als Schule freuen uns, dass wir dieses Unterstützungsangebot anbieten können und dass sich 25 Schülerinnen und Schüler sowie drei Kolleginnen dafür freiwillig angemeldet haben. Wir hoffen, dass ihnen dadurch ein besserer Start ins neue Schuljahr gelingen kann.

 

Susanne Pantel

Organisatorin der „Lernbrücken“