FHG spendet 850 Euro an ein Projekt für ehemalige Kindersoldaten

Am 22. Februar fand am Friedrich-Hecker-Gymnasium die Mitmachaktion „Red Hand Day“ statt (Foto © Doris Burger). Unter Mithilfe der SMV (Schülermitverantwortung) und der Klassen 5d und 6a haben die Mitarbeiter von Terre des Hommes zum vierten Mal am Friedrich-Hecker-Gymnasium Handabdrücke gesammelt. Die roten Hände sind ein Zeichen des Protests. Sie sollen demonstrieren, dass in vielen Krisengebieten noch immer Kinder als Soldaten eingesetzt werden, an deren Händen irgendwann Blut klebt. Die Bilder mit den Händen bleiben noch eine Weile in der Aula des Friedrich-Hecker-Gymnasiums und werden dann an den Bundestagsabgeordneten Andreas Jung übergeben.

Mit der Aktion verbunden wurde eine Spendenübergabe. Das Geld kommt vom Sozialflohmarkt, der vor Weihnachten von der SMV organisiert wurde. Die Hälfte des Erlöses vom Weihnachtsmarkt ging in die Klassenkassen, die andere Hälfte war explizit für ein Projekt bestimmt, mit dem ehemalige Kindersoldaten wieder auf ein ziviles Leben vorbereitet werden. 850 Euro sind so für das Hilfswerk zusammengekommen.

Hier geht es zur Hauptseite mit Fotogalerie.