Tag der Menschenrechte

Am 10. Dezember 1948 wurde die Erklärung der Menschenrechte von der UN-
Vollversammlung verabschiedet. Daher wird der Tag der Menschenrechte am 10. Dezember begangen. Menschenrechtsorganisationen nehmen diesen Tag jedes Jahr zum Anlass, die Menschenrechtssituation weltweit kritisch zu betrachten und auf aktuelle Brennpunkte hinzuweisen.

Das Europäische Parlament verleiht um diesen Tag jährlich den Sacharow-Preis, auch der Friedensnobelpreis wird an immer an diesem Tag verliehen. An FHG wird wie in jedem Jahr mit Plakaten an die Menschenrechte erinnert. Alle 9. Klassen werden in der 3. und 4. Stunde eine Veranstaltung zum Thema Menschenrechte besuchen. Dabei werden mehrere Menschen zu Wort kommen, die in ihren Heimatländern verfolgt, gefoltert oder vertrieben wurden. Ihre Schicksale sollen den Blick öffnen dafür, dass Meinungsfreiheit und das Recht auf körperliche Unversehrtheit in vielen Ländern noch immer keine Selbstverständlichkeit sind.

Es wird ein Unkostenbeitrag von 1,50 Euro erhoben.
Die Veranstaltung wird vom Förderverein und Amnesty International unterstützt.