Gemeinschaftskunde

Im Fach Gemeinschaftskunde erhalten die Schülerinnen und Schüler Einsichten in politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und rechtliche Zusammen-hänge. Sie sollen sich ihrer c_gmk_01Rechte und Pflichten bewusst werden und selbstständig denkende, rational urteilende und sozial verantwortliche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger werden. Darüber hinaus sollen sie – ganz im Geiste Friedrich Heckers – lernen am politischen Leben teilzuhaben und mitzuwirken. Dazu ist es notwendig, dass der Unterricht immer wieder durch praktische c_gmk_02Exkursionen erweitert wird. So gehören Besuche von Gerichtsverhandlungen, des Landtages oder des Europaparlaments zu unserem Schulcurriculum.

 

 

c_gmk_03

Das Juniorwahl-Team bei der Europawahl 2014: Clara Nägele, Laurids Fröhlich, Björn Kammerer, Sadia Butt, Simon Thel, Leonie Moser und Leslie Mayer

Um Jugendliche an Wahlhandlungen heranzuführen, werden im Vorfeld von Wahlen an der Schule Juniorwahlen durchgeführt. Politische Bildung findet auch durch Podiumsdiskussionen und Informationsveranstaltungen statt, die gemeinsam mit der SMV und dem Jugendgemeinderat durchgeführt wurden.

Auch die internationale Politik spielt am FHG eine Rolle. So halten wir Verbindung zu den Jugendoffizieren der Bundeswehr, laden sie zu Vorträgen ein oder nehmen an Planspielen teil.

c_gmk_04

Jugendliche beim „Tag der Schulen“ in der Fürstenberg-Kaserne im Januar 2014. Alle drei Neigungskurse nahmen an dieser Exkursion teil.

Das Fach Gemeinschaftskunde wird in Klasse 8, K1 und K2 einstündig, in Klasse 9 und 10 zweistündig unterrichtet. In den vergangenen Jahren gab es auch jeweils einen oder zwei Neigungskurse. In Klasse 10 wird die Berufsorientierung am Gymnasium (BOGy) durchgeführt.