Leihgeräte für Schüler

Die Installation der Leihgeräte verzögert sich im Moment leider weiterhin. Wir müssen auf das (immerhin bereist angekündigte) Update für die Musterlösung des Landesmedientzentrums (paedML Windows) warten.

 

Die Leihgeräte, die im September durch den Schulträger bestellt wurden, sind am 03.03.2021 überraschend geliefert worden. Die Geräte werden aktuell durch den Schulträger inventarisiert und durch einen IT-Dienstleister für die Ausgabe an die Schülerinnen und Schüler vorbereitet.

In diesem Zusammenhang muss ein neuer Antrag gestellt werden und alle von uns bislang ausgegebenen Leihgeräte müssen zurückgegeben werden.

Sie finden weiter unten den Kriterienkatalog sowie das Formular für den Antrag auf ein Leihgerät. Die Ausgabe der neuen Leihgeräte erfolgt ausschließlich auf Antrag mit diesem Formular.

Die Leihgeräte wurden über das Sofortausstattungsprogramm finanziert und sind nur für den Zeitraum eines Lockdowns und nur für Schülerinnen und Schüler gedacht, denen zu Hause von den Eltern keine geeignete digitale Ausstattung zur Verfügung gestellt werden kann. Es handelt sich ausdrücklich nicht um Leihgeräte im Sinne der Lernmittelfreiheit. Da nur eine begrenzte Anzahl an Leihgeräten zur Verfügung steht, muss gegebenenfalls nach Dringlichkeit entschieden werden, ob dem Antrag stattgegeben werden kann.

Bitte füllen Sie bei Bedarf den Antrag aus und reichen Sie ihn bis zum 12.03.2021 beim Friedrich-Hecker-Gymnasium ein (Einwurf Briefkasten, per Post oder per E-Mail an schule@fhg-radolfzell.de). Zu spät eingegangene Anträge können unter Umständen nicht mehr berücksichtigt werden. Nach positiver Prüfung des Antrags ist für die Ausgabe des Laptops der Abschluss eines Leihvertrags notwendig. Der Zeitraum für die Ausgabe der neuen Leihgeräte und die Rückgabe der bisherigen Leihgeräte wird Ihnen gesondert mitgeteilt.

Kriterienkatalog:

  • Kein digitales Endgerät im Haushalt.
  • Ein vorhandenes digitales Endgerät steht nicht zur schulischen Nutzung zur Verfügung, da es für Homeoffice benötigt wird.
  • In einem Haushalt mit mehr als zwei Schulkindern stehen nicht genügend digitale Endgeräte zur Verfügung.
  • Besondere Situation der Familie, sofern sie der Schule (dem Klassenlehrerteam) transparent gemacht wurde.
  • Sonstige Angaben, die eine Zuweisung dringlich machen würden, können ebenfalls angeführt werden.

 Als ein für den Fernunterricht hinreichend geeignetes digitales Endgerät zählen:

  • Desktop-Computer (mit Headset o.ä.)
  • Notebook, Laptop oder ähnliches
  • iPad (mit Tastatur)
  • Tablet (mit Tastatur)

 

Antrag für ein Leihgerät-FHG.pdf