NEWS-AG Interview mit den Hausmeistern Herr Maieru und Herr Riedle

News-AG: Guten Tag Herr Riedle, Guten Tag Herr Maieru,                                                                                                                                  Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit dafürgenommen haben, ein Interview mit uns zu führen. Wir sind Moritz und Philipp von der News-AG und wollen mit diesem Interview die Homepage persönlicher gestalten.

Womit beginnt Ihr Tag als Hausmeister am Morgen?

 

Herr Maieru: Als erstes machen wir einen Rundgang durch den Hof, ob da irgendetwas an Müll rumliegt oder ob Jugendliche dort Sauerei gemacht haben. Dann wird das aufgeräumt. Der nächste Gang ist dann in den Heizraum. Dort wird dann kontrolliert, ob alles dicht ist oder Wasser läuft oder irgendetwas passiert ist da unten.

Herr Riedle: Und dann schließen wir irgendwann die Schule auf und machen die Lichter an und schauen, ob im Haus auch alles in Ordnung ist. Und dann dürft ihr schon kommen und reingehen.

 

News-AG: Und was machen Sie sonst noch so?

 

Herr Maieru: Der Tagesablauf ist so, dass man, wenn Reparaturen anstehen oder etwas kaputt ist, das dann weitermeldet, an das Gebäudemanagement. Da schreiben wir dann E-Mails. Oder es kommt ein Schüler und sagt, da ist eine Tür kaputt oder irgendwas funktioniert nicht. Oder wenn Veranstaltungen sind, kommen Lehrer und es werden Termine ausgemacht. Oder man macht Interviews mit den Schülern (lacht).

Herr Riedle: Oder auf der Sportanlage oder in der Unterseehalle, wenn da irgendwas ist; wenn der Vorhang klemmt oder das Licht geht nicht an. Lauter so Kleinigkeiten.

 

News-AG: Wieso sind Sie Hausmeister geworden und was macht Ihnen an diesem Beruf am meisten Spaß?

 

Herr Maieru: Ich habe ja erst einen Beruf gelernt. Das ist Elektriker. Das habe ich jahrelang gemacht. Dann kam da die Stelle als Hausmeister am Gymnasium. Und dann habe ich mich da beworben. Und weil mir das mit jungen Leuten und Kindern Spaß macht und irgendwie das Aufgabengebiet relativ groß ist, gefällt mir die Arbeit sehr gut.

Herr Riedle: Und bei mir war es auch so. Ich habe auch erst Gaswasserinstallateur gelernt und dann Baublechner noch. Und dann war ich lange auf der Baustelle tätig. Und dann wollte ich irgendwann eine Veränderung und habe mich dann auch hier beim Gymnasium beworben. Und habe dann den Jobbekommen. Und mir macht es auch Spaß, man hat von jung bis alt mit allen Menschen zu tun. Mal kleine und größere Probleme, die man lösen kann.

 

News-AG: Seit wann sind Sie am FHG tätig?

 

Herr Maieru: Also ich habe im Januar 2002 hier angefangen. Also jetzt 20 Jahre.

Herr Riedle: Und ich habe im Juni 2012 hier angefangen, also jetzt 10 Jahre.

 

News-AG: Und wo waren sie davor?

 

Herr Maieru: Ich habe ja eine Lehre gemacht. In der Firma Schiesser AG in Radolfzell, als Elektriker. Und dann bin ich dort auch übernommen worden. Und bis 2002 war ich dann Elektriker bei der Firma Schiesser.

Herr Riedle: Und ich habe meine erste Lehre bei der Firma Schäuble gemacht, Gaswasserinstallateur. Dann war ich 10 Monate bei der Bundeswehr und habe den Grundwehrdienst gemacht und habe danach noch Baublechner gelernt und habe dann dort gearbeitet, bis ich hierher gewechselt bin.

 

News-AG: Wie oft kommt es vor, dass Schüler Ihnen helfen müssen, weil sie etwas angestellt haben?

 

Herr Maieru: Na ja, das hält sich in Grenzen, aber ab und zukommt da schon jemand vorbei.

Herr Riedle: Immer nach so einem halben Jahr, immer wenn die Zeugnisse kommen. Dann sind die meisten Mehrfacheinträge da und dann kommen die ersten Schlawiner zu uns.

 

News-AG: Was ist das Nervigste an uns Schülern und was können wir in Zukunft besser machen?

 

Herr Maieru: Nicht mit dem Roller durch das Schulhaus fahren oder Ball spielen. Aber da schauen wir ab und zu auch mal weg.

Herr Riedle: Manchmal nicht so schnell durchs Schulhaus rennen! Oder mit dem Skateboard durchfahren. Im Schulhaus. Ja, da schauen wir auch mal weg (zwinkert).

 

News-AG: OK. Wir werden es auf die Homepage bringen!

Wie viele Schlüssel haben Sie an Ihrem Schlüsselbund?

 

Herr Maieru: Auf jeden Fall über 20.

Herr Riedle: Da müssen wir mal zählen (zählt). Bei mir sind es 23 Stück.

 

News-AG: Und welche sind die wichtigsten? Welche gefallen Ihnen am besten?

 

Herr Maieru: Wir haben ja für jedes Gebäude einen Hauptschlüssel. Also für das Hauptgebäude, für die Unterseesporthalle und für die Sportanlage, da haben wir einen Zentralschlüssel.

Herr Riedle: Genau, das sind die wichtigsten Generalschlüssel.

 

News-AG: Was schätzen Sie am FHG?

 

Herr Riedle: Also das Gebäude an sich ist schön. Wir haben keinen großen Sanierungsstaus, sage ich mal. Und Ihr Schüler hört eigentlich auch gut auf uns. Und mit den Lehrern kommen wir gut aus. Eigentlich macht es mir schon Spaß.

Herr Maieru: Im Großen und Ganzen sind ja alle Schüler in Ordnung. Es ist vielleicht der ein oder andere, der vielleicht ein bisschen aus der Reihe tanzt, aber insgesamt ist alles im grünen Bereich.

 

News-AG: Was war Ihr Lieblingsfach in Ihrer Schulzeit?

 

Herr Maieru: Physik

Herr Riedle: Sport

 

News-AG: Was möchten Sie an dieser Stelle den Schüler*innen mitteilen?

 

Herr Maieru: Also: viel Lernen und einen guten Beruf machen. Denn das ist wichtig, Bildung ist wichtig.

Herr Riedle: Genau. Seid schön anständig in der Schule und hört gut zu. Ja, habt Spaß an der Schule, und keinen Blödsinn machen.

 

News-AG: So, das war’s auch schon. Ich hoffe wir Schüler machen Ihnen in Zukunft weniger Arbeit.